Folgen von Mobbing

Die Folgen von Mobbing können verheerend sein. Schließlich hat Mobbing zum Ziel, eine Person systematisch fertig zu machen und sie auszugrenzen. Eine solche von Form von Psychoterror geht auch nicht an den hartgesottesten Personen spurlos vorbei.

Menschen sind soziale Lebenwesen. Wir brauchen den Kontakt und Austausch mit anderen für unser Wohlbefinden. Neben diesen sozialen Bedürfnissen befriedigt die Arbeit auch unser Sicherheitsbedürfnis. Durch Mobbing wird die Erfüllung dieser beiden elementaren Grundbedürfnisse massiv gefährdet.

Mobbing wird auch als Angriff auf die Seele (also unserem Kern) bezeichnet. Vom Empfinden her werden Mobbinghandlungen häufig als ähnlich existenzbedrohlich empfunden wie schwere Körperverletzung.

Die Folgen von Mobbing beschränken sich nicht allein auf die Seele. Unser Geist und Körper werden ebenso in Mitleidenschaft gezogen. Laut Mobbingreport wirkte sich bei 86,6% der Betroffenen negativ auf das psychische und physische Wohlbefinden aus. Bei 43,0% führte Mobbing zu krankheitsbedingten Ausfällen. In 20,1% der Fälle belief sich die Krankheitsdauer auf mehr als 6 Wochen.

Folgen von Mobbing auf den Geist 

Ärzte unterscheiden oftmals nur zwischen körperlicher und psychischer Gesundheit. Eine Differenzierung zwischen unserer mentalen und emotionalen Welt entfällt dabei. Mit der im folgenden beschriebenen Auswirkung auf unseren Geist ist die Komponente Mentalkörper, Gehrin und verstand gemeint.

Demütigungen, Schikanierungen und Ausgrenzung können zu folgende Auswirkungen auf unseren geistigen Zustand führen:

  • Abnahme der Kreativität & Beeinträchtigung des Denkvermögens
  • Nachlassen der Gedächtnisleistung und Schlagfertigkeit
  • Verschlechterung des sprachlichen Ausdrucksvermögens
  • Vergesslichkeit und »verlieren des roten Fadens«
  • Grübelei, kreisende Gedanken und Selbstzweifel

Folgen von Mobbing auf die Seele und emotionalen Körper

  • Verschlechtung der Stimmungslage
  • Gestiegene Empfindlichkeit, abnehmende Kontrolle auf eigene Gefühlswelt, Gefühlsausbrüche werden nicht mehr kontrollierbar
  • Gefühl von Wertlosigkeit
  • Gefühl von Isolation und Einsamkeit
  • Absinken des eigenen Energieniveaus (bisheriges Arbeitspensum kann nicht mehr bewältigt werden)
  • Gefahr in Stimulanzien abzurutschen (z.B. Kaffee, Alkohol, Tabak oder Medikamente)
  • Gefühl von Ohnmacht und Resignation führen zu Depression bis hin zu Selbstmordgedanken

Folgen von Mobbing auf die körperliche Gesundheit

  • Schwächung des Immunsystems (Anfälligkeit für Infektionskrankheiten)
  • Erschöpfung
  • Abnahme des sexuellen Interesses
  • Schlafstörungen
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit und Bauchschmerzen
  • Angespannt Muskulatur vor allem im Rücken
  • Gedrosselter Stoffwechsel

Langfristige Auswirkungen von Mobbing

Die genannten Punkte beziehen sich auf die unmittelbaren Folgen von Mobbing auf unser Wohlbefinden. Das schlimme an Mobbing ist jedoch, dass es noch Jahre nach den eigentlichen Vorfällen nachwirkt. Die Zermürbung eines Menschen kann gar zu einer Veränderung der Persönlichkeit führen.

Für einige Menschen ist es dann nach all den Angriffen auf die eigene Persönlichkeit nicht mehr möglich, vom Boden aufzustehen. Laut Mobbingreport haben 6,9% der Fälle zu Erwerbsunfähigkeit oder Frührente geführt. Es wird gar geschätzt, dass 15% aller Suizidfälle auf Mobbing zurückgeführt werden können.

Wenn die durch Mobbing entstandenen Wunden nicht verheilen, drohen mittel- bis langfristig posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) zurückzubleiben. Darunter wird verstanden:

  • Zwanghaftes Wiedererleben der Vergangenheit (Alpträume, Flashbacks)
  • Feindseeligkeit und misstrauische Grundeinstellung
  • Innere Leere und Hoffnungslosigkeit
  • Entfremdung durch erlebte Sinnlosigkeit, Kontrollverlust oder Fremdsteuerung

Verhängnisvoll ist, dass man sich seiner eigenen Trauma selten bewusst ist. Man selbst meint im Kern ja immer die gleiche Person zu sein. Unsere Trauma sind damit so etwas wie ein blinder Fleck. Wir können ihn nicht sehen. Aber wir werden durchaus feststellen, dass unser Leben nach solchen Angriffen auf unsere Seele anders verläuft.

Warum die Folgen von Mobbing ernst genommen werden sollten

Wenn die durch Mobbing entstandenen Wunden nicht verheilt sind, werden wir beim nächsten Job automatisch Angst vor einer Wiederholung haben. Auch wenn diese Angst nur subtil ist, hat sie dennoch Auswirkung wie wir uns verhalten und mit dem Alltag umgehen.

Wir gehen dann eben nicht mehr mit der einstigen Leichtigkeit und Freude an die Dinge heran. Zwar mögen wir das glauben, aber unser Umfeld wird dies anders wahrnehmen. Und genau aus diesem Grunde wird das Leben eben dann nicht mehr das gleiche wie vorher sein.

Daher ist es enorm wichtig, die Folgen von Mobbing eben nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. In unserem Kulturkreis sind vor allem seelische Leiden noch mit einem Stigma versehen. Als Kinder haben wir gelernt, dass Indianer keinen Schmerz kennen und nicht heulen. 

Schwäche oder gar Tränen in der Öffentlichkeit zu zeigen, ist in unserem Kulturkreis verpönt. Durch zunehmende Fälle von Depressionen und Burnout wandelt sich das Bild glücklicherweise ein wenig. Die Gesellschaft beginnt zu lernen, dass Mobbing durchaus ernste Folgen haben kann. Das wiederum erleichtert es auch dem stolzesten Mann, nach Hilfe zu fragen. Bekommen wird er sie in der heutigen Gesellschaft, in einem häufig überraschend großen Umfang.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei